Die Badische Landesbühne

Die Badische Landesbühne
Die verlorene Ehre der Katharina BlumUrfaustVierundzwanzig Stunden

BLB Extra

Bürgertheater

 





Aufbruch


»Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.«


Das generationsübergreifende Bürgertheater bietet allen Menschen ab 18 Jahren einen kreativen Raum, in dem sie gemeinsam zu neuen Ufern aufbrechen können! Ausgangspunkte bilden hierbei die künstlerische Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen, literarischen Stoffen sowie mit der eigenen Biografie. 


Das Bürgertheater trifft sich ab dem 20. September 2017 immer mittwochs von 19.15 – 21.45 Uhr. An einzelnen Wochenenden finden Intensivproben statt. Die Termine hierfür werden in Rücksprache mit den Teilnehmenden Mitte Oktober bekannt gegeben.

 

Interessierte können sich bereits jetzt auf die Warteliste für die nächste Spielzeit (Start: September 2017) setzen lassen.


Weitere Informationen: 

 

Bruno Wallisch

E-Mail: Bruno.Wallisch@t-online.de


Die Bürgertheater der Badischen Landesbühne werden von der Stadt Bruchsal, der Sparkasse Kraichgau, den Stadtwerken Bruchsal, der Bürgerstiftung Bruchsal sowie der Bildungsstiftung Bruchsal unterstützt.





Trieb.Kräfte: Lebenshunger und Wissensdurst

Stückentwicklung nach Motiven von Goethes „Faust“


Als Sinnsuchender irrt Faust zwischen seinen Bücherbergen umher. Was die Welt im Innersten zusammenhält, treibt ihn um, doch er gerät nur an die Grenzen seines Wissens und in den Irrgarten des Denkens. Der Teufel persönlich ist es, der ihm einen Weg in die Welt der Sinnlichkeit weist. Die Begegnung mit der jungen Margarete verspricht Erfüllung, erweist sich jedoch als Zerrbild persönlicher Egoismen und gesellschaftlicher Zwänge. „Was treibt mich an?“ ist die Gretchenfrage, die sich das Bürgertheater der Badischen Landesbühne stellt. Es setzt sich mit der Suche heutiger Männer und Frauen nach dem Platz im Leben und der Sinnhaftigkeit der eigenen Biografie auseinander. Welche Verantwortung trage ich gegenüber mir und anderen? Welche Rolle spielt die Sehnsucht nach Liebe? Wie verführbar bin ich? Woran glauben wir? Mit Blick auf den eigenen Lebensweg stellen sich die Spielerinnen und Spieler den Fragen, die Goethes vielschichtiges Werk zum Thema „Mensch-Sein“ aufwirft.



Mit: Kirsten Asmus, Iris Asmus, Jochen Baumgärtner, Rüdiger Czolk, Katharina Dahmen, Maria Hauser, Janine Hübner, Christine Hubeny, Susanne Kümmerle, Sabine Schäfer, Natalia Scheller, Bruno Wallisch sowie eine Gruppe der Lebenshilfe unter Betreuung von: Martin Scholl, Doreen Kaden

Künstlerische Leitung: Barbara Meißner / Beate Metz

Assistenz: Hannah Ziolkowski


Premiere 14. Mai 2017, 19.30 Uhr





« Zurück

Konzeption&Gestaltung: Artbox - Agentur f. Kommunikation und Design
Umsetzung: egghead Medien GmbH